Kreisübergfreifender Spielbetrieb „Bezirksligen‘

Die Kreisvorsitzenden hatten am 26.11.2020 unter dem Eindruck der Beschlüsse der staatlichen Organe beschlossen, den Spielbetrieb zu unterbrechen und am Wochenende 27./28.02.2021 wiederaufzunehmen, wenn die Vereine vorher ausreichend Trainingszeiten – 4 Wochen – zur Verfügung hatten und der Staat es erlaubt (WH 30/2020).

Da eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes, mit einen Trainingsvorlauf von 4 Wochen, auch bis zum 14.03.2021 nicht möglich ist, gibt es folgenden Beschluss der Kreisvorsitzenden:

Die Bezirksligasaison 2020/2021 im Erwachsenenspielbetrieb wird  beendet.

Es gibt  keine Auf- oder Absteiger.

Die Saison 2021/22 wird dann auf dem Stand der Saison 2020/21 begonnen werden, soweit das möglich ist.

Knöpel/Krass/Kueck, Sommer, Wiesemann

image_pdf

Saison 20/21 wird abgebrochen

Der Kreisvorstand hat in der Videokonferenz vom 19.02.2021 einstimmig beschlossen, die Saison 20/21 im Kreisspielbetrieb mit sofortiger Wirkung abzubrechen.

Alle bisherigen Spiele werden annulliert. Es werden weder Aufsteiger noch Absteiger ausgespielt. Ebenso wird es keine Pokalrunde oder irgendwelche anderen Spiele für etwaige Qualifikationen geben.

Für die im überkreislichen Spielbetrieb „Bezirksliga“ organisierten Staffeln der fünf Kreise im ehemaligen Bezirk Süd, hat der Kreisvorstand Staffelleiter Volker Kreckler sowie den Vorsitzenden des HK Is-Ar, Stefan Wiesemann, das Votum für einen Beschluss mitgegeben, auch auf Bezirksebene für einen sofortigen Abbruch der Saison zu stimmen und auch weder Auf- noch Absteiger auszuspielen. Eine Sitzung der fünf Kreise zur Beschlussfassung wird kurzfristig stattfinden.

Die Vereine können, sobald die zuständigen Stellen Hallensport freigeben, unter den dann geltenden Regeln Freundschaftsspiele austragen. Der Kreisvorstand geht nach jetzigem Kenntnisstand davon aus, dass dies nicht vor Anfang Mai passieren wird.

Wann ein geordneter Spielbetrieb – und unter welchen Bedingungen – wieder stattfinden kann, ist nach jetzigem Stand noch nicht abschließend klärbar. „Wir hoffen natürlich auf eine geregelten Start zumindest ab Herbst 2021“, so war die einhellige Meinung im Vorstand. 

Die nächste Sitzung wird am 18.03.2021 stattfinden.

 

image_pdf

Entscheidung für Kreisspielbetrieb am 19.02.21

Der Vorstand des HK Is/Ar trifft per Video-Konferenz am 19.02.2021 die Entscheidung über das weitere Vorgehen.

Wie im Dezember 2020 hier bereits mitgeteilt, sollte eine Einfachrunde im Bereich des HKISAR auf Kreisebene spätestens  am 13./14.03.2021 beginnen können, sofern ein 4-wöchiges Training vorab möglich würde.

Durch die Verlängerung des Maßnahmen und der weiterhin geschlossenen Spielstätten bis zumindest bis zum 15.02. müssten die Hallen dann wieder geöffnet werden… Die Zeit wird merklich knapp …

Insbesondere zur Auf-/Abstiegregelung kann es eine andere Regelung für den Kreisübergreifenden und Kreisspielbetrieb geben, als die vom HV Westfalen veröffentlichte Regelung vom 27.01.2021 !

Der Kreis ist eigenständig in der Organisation des Spielbetriebs !

image_pdf

Saisonfortsetzung in einer Einfachrunde ab Anfang März nicht mehr möglich

Veröffentlichung des HV Westfalen vom 27.01.2021

Nachdem nun die überarbeitete CoronaSchV NRW bekannt gegeben wurde, hat sich das Präsidium mit den zur Verfügung stehenden Alternativen bzgl. einer möglichen Fortsetzung der Saison auseinandergesetzt: Training und Spielbetrieb im Amateursport bleiben erwartungsgemäß bis mindestens Mitte Februar weiterhin nicht erlaubt.

Gemäß dem veröffentlichten Beschluss des Erweiterten Präsidiums des HV Westfalen ist somit eine Saisonfortsetzung in einer Einfachrunde ab Anfang März nicht mehr möglich.

Auch die per Videokonferenz abgehaltenen Staffeltagen der Frauen und Männer haben aufgezeigt, dass unter den aktuellen Gegebenheiten auch im März kein Spielbetrieb möglichsein wird.Wir sehen es als Verband nicht nur aufgrund unserer Satzung als unsere Aufgabe an, einen Spielbetrieb zu ermöglichen und zu organisieren. Wir sind auch davon überzeugt, dass wir für unsere Sportart, sobald es aufgrund der Pandemielage wieder sicher möglich ist, wieder einen Spielbetrieb anbieten werden. Hierfür haben wir bereits die Weichen gestellt.

Gemäß dem Beschluss des Präsidiums tritt nunmehr die Alternative in Kraft:

• Es gibt keine Absteiger
• Die Teilnahme an einem Spielangebot 2020/21 ist für alle Mannschaften freiwillig
• Vereine, die in ihren Ligen aufsteigen wollen, können nach einer noch vorzunehmenden Meldung an einer Aufstiegsrunde teilnehmen
• Alle anderen Vereine erhalten die Möglichkeit, für einen Ligapokal in kleinen regionalen Gruppen zu melden.
• Die spieltechnischen Regelungen sowie der Meldetermin dieser Runde, werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben und mit den Vereinen besprochen.

„Wir haben nunmehr Gewissheit. Selbst für den optimalen Fall, dass die Inzidenzwerte bis Mitte Februar soweit runter gehen, dass die Behörden ein Mannschaftstraining in der Halle erlauben würden, verbleibt nicht ausreichend Zeit, um sich auf eine Fortsetzung der Saison bis zu den Sommerferien vorzubereiten.

Eine Verlängerung der Saison bis in den Herbst bringt unseres Erachtens keinen Sinn, da dieses zu Lasten der Saison 2021 / 2022 gehen würde.

Unter Abwägung dieser Vorgaben haben wir uns als Präsidium zu dem Schritt entschieden, um den Vereinen die gewünschte frühzeitige Planungssicherheit zu geben“, so Andreas Tiemann, Vize-Präsident Spieltechnik.
Barnhusen, Elberg, Gerth, Tiemann, Puls

ACHTUNG:
Die obigen Regelungen gelten für den Spielbetrieb der im HV Westfalen spielenden Mannschaften.

Für die im Kreis Iserlohn-Arnsberg spielenden Mannschaften und der im Spielbetrieb befindlichen Mannschaften im Kreisübergreifenden Spielbetrieb „Bezirksligen“ können andere Regelungen gelten !

image_pdf

Aktualisierter Spielplan

Der Kreisvorstand hat mit Online-Sitzung vom 13.01. aufgrund der nach wie vor angespannten Lage bei Betrachtung der Corona–Zahlen beschlossen, die ersten beiden Spieltage des auf eine Einfachrunde bereits reduzierten Spielplans nach hinten zu schieben.

Über eine etwaige endgültige Absage der aktuellen Saison wird später entschieden und die weitere Entwicklung der Lage beobachtet.

image_pdf

Kreisspielbetrieb im 1. Quartal 2021

Der Kreisvorstand hat in einer Sitzung per Videokonferenz am 03.12. die weitere Vorgehensweise besprochen und folgendes für den Seniorenspielbetrieb als auch für den Jugendspielbetrieb auf Kreisebene beschlossen:

Demnach wird man weiterhin seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht und lässt den Spielbetrieb für die Saison 20/21 weiter ruhen – natürlich auch der aktuellen Lage und des aktuellen Lockdowns entsprechend.

Sollte sich in den kommenden Wochen die Lage entspannen und ein Trainingsbetrieb wieder möglich sein (Hallenöffnungen vorausgesetzt), wird es zunächst einen 4-wöchigen Trainigsbetrieb ohne offizielle Spieltermine geben, um den Vereinen und Spielern wieder eine Grundfitness zu ermöglichen.

Gespielt würde danach eine Einfachrunde mit Beginn am 27./28.2.2021, wobei die ersten beiden gespielten Spieltage der Hinrunde angerechnet würden.
Die Spieltage der Rückrunde, die vor dem 27./28.02. liegen, würden am 01./02.05.2021 sowie am 08/09.05.2021 ausgetragen.
Die Anwurfzeiten melden die Vereine dann bis spätestens 15.03.2021 an Volker Kreckler.
Einige Nachholspiele vom 1. und 2. Spieltag der Hinrunde liegen auf dem 30.06.2021 und müssen noch nachgeholt werden.
Der Heimverein stellt nach Absprache mit dem Gegner einen Verlegungsantrag in Handball4all ein.

Diese Regelungen gehen davon aus, dass Mitte Januar Hallen wieder geöffnet sind – entsprechend der Verordnung der einzelnen Städte und Kreise !
Dann werden auch neue Spielpläne für die Jugend erstellt.


Weitergehend wurde beschlossen:
Sollte bis zum 13./14.03.2021 keine Wiederaufnahme des Spielbetriebes mit vorausgehendem Trainingszeitraum möglich sein, so wird die Saison 2020/21 für beendet erklärt.

Das bedeutet, dass ein Trainigsbetrieb Mitte Februar möglich sein müsste.

image_pdf

Wiederaufnahme des Bezirk-Spielbetrieb

Die Kreisvorsitzenden und Staffelleiter der im Bezirk „Süd“ organisierten Kreise  (Industrie, Dortmund, Hagen, Lenne-Sieg,Iserlohn-Arnsberg) haben in einer heutigen (29.11.2020) Video-Konferenz die weitere Vorgehensweise besprochen und folgendes beschlossen:

Demnach wird man weiterhin seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht und lässt den Spielbetrieb weiter ruhen – natürlich auch der aktuellen Lage und des aktuellen Lockdowns entsprechend.

Sollte sich in den kommenden Wochen die Lage entspannen und ein Trainingsbetrieb wieder möglich sein (Hallenöffnungen vorausgesetzt), wird es zunächst einen 4-wöchigen Trainigsbetrieb ohne offizielle Spieltermine geben, um den Vereinen und Spielern wieder eine Grundfitness zu ermöglichen.

Gespielt würde danach eine Einfach-Runde, wobei die ersten beiden gespielten Spieltage der Hinrunde angerechnet würden und man somit Ende Februar mit dem dritten Spieltag der Rückrunde wieder beginnen würde.

Der HK Iserlohn-Arnsberg berät nächste Woche, wie der Kreisspielbetrieb weiter gehen könnte. Ähnlich der obigen Regelungen könnte man ebenfalls im Februar wieder starten, um bis Juni eine Einfach-Runde spielen zu können.

All diese Regelungen gehen somit davon aus, dass Mitte Januar Hallen wieder geöffnet sein würden … entsprechend der Verordnung der einzelnen Städte und Kreise.

Daher wurde ebenso beschlossen:

Sollte bis zum 13./14.03.2021 keine Wiederaufnahme des Spielbetriebes mit vorausgehendemTrainingszeitraum möglich sein, so sind sich alle Kreise im Süden einig, wird die Saison 2020/21 für beendet erklärt.

image_pdf

Kreisspielbetrieb ausgesetzt

In seiner Sitzung am Donnerstag, den 22.10. hat der Kreisvorstand des HK Is/Ar beschlossen, den Kreisspielbetrieb (Jugend und Senioren) ab dem 24.10. bis zum 31.12.2020 auszusetzen.

Nach dem Abstimmgespräch mit den anderen fünf Kreisvorsitzenden und Staffelleitern der Bezirksligen im überkreislichen Spielbetrieb gilt dieser Beschluß anders als auf Bezirksebene (Aussetzung bis 30.11) somit bis zum Jahresende.

Hinweis:

Der unter Leitung des HV Westfalen (HVW) durchgeführte Spielbetrieb ist davon zunächst nicht betroffen, da hier die Zuständigkeit beim HV Westfalen liegt (ab Landesliga und höher).
Allerdings findet in der kommenden Woche eine Vorstandssitzung des HVW statt, auf dem die aktuelle Situation sicherlich diskutiert wird.
Die Kreisvorsitzenden der im HV Westfalen organisierten Vereine bilden einen Teil des Vorstands des HVW.

image_pdf

Bezirksligaspielbetrieb ausgesetzt

Nachdem mehrere Handballkreise inzwischen den Spielbetrieb ausgesetzt haben, haben die Vorsitzenden der Kreise im ehemaligen Bezirk Süd den Spielbetrieb der Bezirksligen  ( „überkreislicher Spielbetrieb“) der Frauen und Männer mit sofortiger Wirkung ausgesetzt.

Dem Antrag des Kreisvorstandes des HKI sind die übrigen Kreise gefolgt. Der bereits begonnenen Spielbetrieb wird zunächst bis Ende November ausgesetzt.
Wie es dann weitergeht entscheiden die Kreisvorsitzenden zu einem späteren Zeitpunkt in Abhängigkeit von der Corona-Lage.

image_pdf

Vorstandssitzung am 22.10.

Nach den Umfragen in den Kreisen und auch der Veröffentlichung des HV Westfalen hat der Vorstand die Situation zur Corona-Pandemie erörtert, insbesondere zur Thematik Spielbetrieb.

Der Vorstand hat heute abgesprochen, sich zunächst mit den anderen Kreisen in Verbindung zu setzen, um eine einheitliche Vorgehensweise auch für den überkreislichen Spielbetrieb zu haben.

Dieses Gespräch findet am kommenden Wochenende statt. Sobald hier Ergebnisse vorliegen, werden die Entscheidungen veröffentlicht.

Ein weiterer Termin des Vorstands des HV Westfalen (dem auch die Kreisvorsitzenden angehören) ist ebenso kurzfristig anberaumt.

 

 

image_pdf